"Same procedure as last game". Dieser Spruch gehört nun in die letzte Abstellkammer des Geräteraumes, weit hinter den Balleimern und Spielerleibchen. 

Die Herren können doch noch gewinnen und dabei sogar mehr als ein Tor schießen. Mit 8:0 gegen eine junge und motivierte Truppe aus Brandenburg wurde vor allem in der zweiten Halbzeit den Zuschauern und sich selbst gezeigt, dass KHU noch das gegnerische Tor findet und sogar das Runde mehrfach in das Eckige versenken kann.

Die Rahmenbedingungen für das Spiel waren nahezu perfekt. Die Mannschaft in Bestbesetzung (mit Ausnahme vom verletzten Lee und den aussetzenden Nico und Matze) begann druckvoll und drängte Brandenburg tief in die eigene Hälfte. Torchancen ergaben sich zwangsläufig im Minutentakt. Die Chancenauswertung bis dato wie gewohnt verbesserungswürdig. Erst Fabi kurz vor dem Halbzeittee hatte etwas gegen die Null und erlöste die Herren mit einem Rückhandschuss durch die Beine des tapferen Brandenburger Goalies. Die Erleichterung war den Männern anzusehen. Die Sicherheit im Spiel blieb aber (noch) aus. Bis zum Halbzeitpfiff der beiden Schiris aus Brandenburg und Köpenick (die Unparteiischen von den Wespen sind nicht erschienen) erkämpften sich die Brandenburger zwei Ecken, die zum Glück nicht genutzt wurden. Dennoch ein verdientes 1:0 zur Halbzeit!

In der zweiten Halbzeit nahm der Druck auf das gegnerische Tor weiterhin zu. Begünstigend kam hinzu, dass Brandenburg aufmachte und selbst auf eigene Treffer hoffte. Dadurch ergaben sich Räume in deren Defensive und die Grün-Weißen konnten sich endlich für die mannschaftliche Geschlossenheit der letzten Spiele belohnen. Tore von Tobi (3x), Moritz (2x), nochmal Fabi sowie Lucas (aus einer Ecke) besiegelten den hochverdienten Dreier für die Herren. In dieser zweiten Halbzeit schien alles zu klappen, die Tore fielen wie am Fließband und sorgten für ein Aufatmen bei allen Beteiligten. Mit dem Sprung auf dem fünften Tabellenplatz ist somit ein halbwegs versöhnlicher Hinrundenabschluss gelungen. Dies wäre ohne unseren (weiblichen) Fan-Club am Rand des Spielfeldes nicht in der Form gelungen :-). Große Liebe an Euch!

Unabhängig der Torschützen sind alle Herren hervorzuheben, die mit einer mannschaftlichen Geschlossenheit und Siegeswillen die drei Punkte endlich eintüten wollten. Dennoch ein besonderer Dank an Jan, der trotz Krankenhausaufenthalt seiner Frau zu unserem Sieg beigetragen hat. Weiterhin gibt es ein Wermutstropfen mit der Knöchelverletzung von Lucas. Du wirst nächsten Sonntag arg fehlen. Beste Besserung ans Krankenbett.

Schon am kommenden Sonntag geht es mit der Rückrunde und dem Spiel auf dem heimischen Platz in Müggelheim (14 Uhr) gegen die Sportsfreunde der Berliner Bären weiter. Auch hier warten drei weitere Punkte auf unsere Herren. Das Selbstbewusstsein sollte nun da sein. Gerne auch wieder mit unseren tollen Ballmädchen! :-)

#Jetztgehtslos
#KHU

Joomla Templates - by Joomlage.com