Die Köpenicker Hockey Herren haben sich vergangenen Sonntag vorweihnachtlich selbst beschenkt.

An einem frühlingshaften Dezembernachmittag trafen sich die Herren der KHU und die der Rotationer zu einem spielerischen Stell-Dich-Ein. Die Köpenicker wollten nach dem 10:1 aus dem ersten Spieltag nachlegen und einen weiteren Schritt Richtung direkten Wiederaufstieg machen und die Prenzlberger wollten nach einer Niederlage und einem Unentschieden endlich mal gewinnen.
Die Mannschaft um Trainer Selbastian 'Basti Fantasti" Hockarth war nahezu vollzählig und startete mit 4 Wechseln in eine anfangs beidseitig defensive Partie. Das 'Beschnuppern' währte jedoch nicht lang. Köpenick setzte die Rotationer immer weiter unter Druck und nahm das Spiel an sich. Irgendwann nahm sich Ash 'Vuvuzela' Reid dann endlich ein Herz und sorgte für die sehr ansehnliche Köpenicker Führung. Um auf Nummer sicher zu gehen, legte Pierre 'Trickshot' Fimmel nach kurzer Zeit zu 2:0 Führung nach. Was das im Hallenhockey bedeutet wissen wir mittlerweile alle. Kaum war der Gedanke ausgedacht kam auch schon eine Strafecke für den Gegner. Nach einem Freischlag am Kreis kam der Ball ungehinderst quer durch den KHU -Strafraum und die Prenzlberger nutzen die Chance zum verkürzen. So war es dann wieder an Ash den Pausenstand zu besiegeln.

Halbzeitstand 3:1!

Cheftrainer Basti Fantasti verdeutlichte seiner Mannschaft in der Halbzeitpause einzelne individuelle Fehler und schwor das Team auf die zweite Halbzeit ein.

In der zweiten Halbzeit begannen die Köpenicker jedoch unnötigerweise nervös zu werden. Alte, als längst abgelegt geglaubte, Muster zeichneten sich immer deutlicher ab. Es wurde mehr gegeneinander gearbeitet als miteinander. Logische Schlussfolgerung: Anschlusstreffer Rotation IV.

Jetzt war der Kampfgeist wieder geweckt. Aus einer etwas chaotischen Spielszene konnte der Ball durch unseren Englandimport Lee '6-Punkte-Spiel' Welsh endlich über die Linie des gegnerischen Tores gebracht werden. Auch eine  Eckenwiederholung aufgrund von losen Toren die durch die Gegend flogen, konnten die Prenzlberger nicht am KHU Torwart vorbei bringen. Jetzt war der Knoten gelöst und die Köpenicker drehten auf. Im Minutentakt vielen jetzt die Tore. 5:2 - 6:2 - 7:2 - 8:2. Die Rotationer konnten nur noch zugucken. So kam dann auch relativ schnell der erlösende Abpfiff für die Prenzlberger. Endstand 8:2!

Dank der Schützenhilfe unserer Reinickendorfer Glücksbärchis und einer besseren Tordifferenz konnten sich die KHU-Herren, trotz eines Spiels weniger, auf Platz 1 der Tabelle schieben. Glückwunsch und weiter so. 

Das nächste Spiel findet gegen unsere Neuköllner Nachbarn am 10.01.16 in Buch statt. Werdet Teil der Aufstiegssaison und feuert uns an!

Joomla Templates - by Joomlage.com