Die Rückrunde begann für die KHU-Damen am Sonntag in Steglitz. Das Spiel fand nicht wie gewohnt auf Großfeld, sondern dieses Mal auf Dreiviertelfeld statt. So konnten wir mit 4 Auswechselspielerinnen (u.a. durch die Verstärkung zweier Potsdamer-Damen) und sonnigem Wetter dem Spiel optimistisch entgegen blicken.  In der Spielansprache wies Trainer Frank O. nochmal auf die Schwachstellen hin. Klares Kurzpassspielen, entsprechendes Verschieben der einzelnen Positionen und besonders das Umspielen der Gegner über die Rückhand.

Das Spiel verlief zunächst nach Plan. Die KHU-Damen konnten das ein oder andere Mal über die Angriffsseite in Richtung  Tor vordringen, aber der Abschluss ließ auf sich warten. Nach und nach schlichen sich bewehrte Fehler wieder ein und so nutzten die Damen von STK2 ihre Chance zum 1:0. Leider hieß das bei einigen Damen wieder Kopf runter statt Kopf hoch und weitermachen.

Während der Halbzeitpause (Stand 0:1) wies Trainer Frank O. nochmals auf diese Unstimmigkeiten hin. Wann spielt man den Ball, wann laufe ich wohin, Seitenwechsel um das ganze Feld zu nutzen und eine entsprechende Bedrängnis durch den Gegner aufzulösen usw. 

Mit neuer Kraft ging es in die 2. Halbzeit. Leider hielt diese nicht lange an und die Steglitzer Damen konnten durch eine Strafecke das 2:0 erzielen. Der Anschlusstreffer durch KHU (Anita) rüttelte nochmal wach, aber die Wirkung verblasste schnell. Immer wieder wurden unsere flachen Bälle vom Gegner abgefangen, wobei die Steglitzer Damen ihr Spiel mit gelupften Bällen gefährlich vors Tor brachten. So konnte das 3. und 4. Gegentor nicht verhindert werden. Trotz bemühen und einem weiteren Anschlusstreffer (Ulrike) kurz vor Schluss, blieb es am Ende beim unglücklichen 2:4 Endstand.

Fazit: Das Spiel muss in vielen Momenten schneller, kontrollierter und vor allem raffinierter werden, dann werden auch die KHU-Damen wieder als Sieger vom Platz gehen.

Joomla Templates - by Joomlage.com