Auch wir möchten Mitmachen möglich machen und Chancen eröffnen

Die Köpenicker Hockey-Union e.V. unterstützt das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales eingeführte Bildungspaket und möchte einen Teil dazu beitragen, bedürftigen Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr das Mitmachen und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Für anspruchsberichtigte Kinder und Jugendliche wird dafür ein Jahresbetrag von bis zu 120 € (10 € monatlich) zur Verfügung gestellt.
Sprechen Sie den Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! an. Wir stellen Ihnen im Bedarfsfall schnellstmöglich die zur Bewilligung notwendige Bescheinigung über die Vereinsmitgliedschaft und die damit verbundenen Kosten aus. Selbstverständlich behandeln wir sämtliche Informationen streng vertraulich und unterstützen Sie bei der Beantragung nach besten Kräften.
Die für Sie notwendigen Antragsformulare können Sie hier ausdrucken oder herunterladen.

Antrag auf Bildung und Teilhabeleistung (ab 01.04.2011)


Weiterführende Informationen:


Das Bundesverfassungsgericht hat im Februar 2010 entschieden, dass gesellschaftliche Teilhabe, wie die Mitgliedschaft und regelmäßige Mitwirkung in einem Sportverein, für hilfebedürftige Kinder und Jugendliche genauso zum Existenzminimum gehören wie Nahrung, Kleidung und Unterkunft.
Die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets können folgende Personen bis zum 18. Lebensjahr in Anspruch nehmen:

  • Kinder und Jugendliche aus Familien oder Bedarfsgemeinschaften, die Arbeitslosengeld II, Sozialgeld, Sozialhilfe oder Leistungen nach § 2 Asylbewerberleistungsgesetz beziehen.
  • Kinder und Jugendliche aus geringverdienenden Familien, die Wohngeld oder einen Kinderzuschlag erhalten.

Die Unterstützung muss separat beantragt werden. In Berlin soll die Gewährung der Leistungen schnell und unbürokratisch erfolgen. Deshalb ist jeweils die Stelle zuständig, bei der bisher schon Leistungen beantragt oder bezogen wurden.

  • Bezugsberichtigte von Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II) wenden sich an das zuständige Jobcenter im Wohnbezirk.
  • Bezieherinnen und Bezieher von Wohngeld und Kinderzuschlagsberichtigte richten den Antrag an die Wohngeldstelle.
  • Anspruchsberichtigte auf Leistungen nach dem SGB XII und dem Asylbewerberleistungsgesetz analog nach dem SGB XII wenden sich an das zuständige Sozialamt im Bezirk.
  • Anspruchsberechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz richten den Antrag an die Zentrale Leistungsstelle.

Nähere Informationen finden bspw. im Internet unter http://www.berlin.de/rbmskzl/bildungspaket/ oder können Sie auch in Ihrem Jobcenter erfragen.

Joomla Templates - by Joomlage.com