Was gibt es Schöneres, als einen ganzen Tag seinem Hobby zu frönen. Beim 2. Hockey-Camp der Köpenicker Hockey-Union (KHU) hatten die Kinder des Clubs dazu Gelegenheit. „Es war der Erfolg, den wir uns erhofft haben“, zog Gabriel Vierling ein zufriedenes Fazit. Der Hockeyspieler aus Süddeutschland absolviert bei der KHU ein freiwilliges soziales Jahr und hatte entscheidenden Anteil an der Organisation und Realisation des 2. Hockey-Camps.
Zur Einstimmung auf den großen Hockey-Tag, an dem 19 Kinder des Vereins teilnahmen, gab es für jeden ein extra angefertigtes T-Shirt. Topp ausgestattet konnte es also beginnen – das Hockey-Camp: Auf dem Hockey-Programm standen unter anderem eine Trickakademie, das Erlernen alternativer Laufwege und ein spezielles Torwarttraining.
Neben dem physischen Training gab es zudem noch geistige Kost – denn KHU ist ja multilingual. In der Mittagspause wurden neben Pasta auch noch Vokabeln verschlungen. Quasi zum Dessert gab es Fachtermini aus dem englischen Hockeywortschatz.
Das frische Obst, das die Eltern in vorbereitet hatten, passte da genau richtig, um sich anschließend wieder den Hockey-Skills zu widmen. Und das bei besten Bedingungen – denn die Sonne und die Kinder strahlten an diesem Tag um die Wette.
Ein weiterer Höhepunkt sollte zum Trainingsende folgen, als eine riesige Plane auf dem Kunstrasen ausgebreitet wurde. Mit Seifenschaum und Wasser benetzt, galt es hier, das typische Rutschen für einen erfolgreichen Torabschluss zu üben. „Da hat man gesehen – wir haben schon echt ein paar gute Talente“, sagte Gabriel Vierling. „Für uns alle war es ein sehr gelungener Tag, den wir mit einem gemeinsamen Grillen ausklingen ließen. Vielen Dank an die Helfer, die das Hockey-Camp möglich gemacht haben. Für uns steht fest: Im kommenden Jahr wird es erneut ein Hockey-Camp für unsere Kinder geben.“ (kfl)

Joomla Templates - by Joomlage.com