Die Fahrt der Köpenicker Hockey Union zur Vorbereitung auf die kommende Hallensaison in die niedersächsische Kleinstadt Helmstedt gestaltete sich sowohl für die Damen sowie für die Herren als sportlicher Erfolg. Aber der Chronologie nach.

Samstag, 3.11.2012
05:00 Uhr der verdammte Wecker klingelt. Nach jugendgefährdenden Flüchen und dem 10 maligen Drücken der Schlummertaste steht man doch mit dem linken Fuss vorangehend auf. Dem obligatorischen morgendlichen Ritualien folgt die Abfahrt zum Bahnhof mit verquollenen Augen. In der Bahn trifft man dann Mannschaftskollegen, die scheinbar das Gleiche durchmachen mussten. Die Laune prächtig schlecht gelaunt und trockene Brötchen zum Frühstück reißt die Stimmung auch nicht gerade in die Höhe. Nur gut, das der gemeinsame Weg zur Mitfahrgelegenheit ( vielen Dank an Vicky) nach Spandau führt. Von dort aus dauerte die Autofahrt in die niedersächsische Metropole 1,5 Stunden. In der Zwischenzeit hellte sich nicht nur der Himmel sondern auch die Stimmung im Auto auf. Voller Tatendrang und mit Hunger in dem Magen waren wir auf der Suche nach dem schnellen Essen vor Ort. Aber ausser Lidl und einer kleinen Bahnhofstraße gab Helmstedt scheinbar nichts an kulinarischen Spezialitäten her.

Egal. Auf zum Turnier. Der Wettkampfort, scheinbar ein Relikt vergangener Tage bot aber mit zwei  Hallen, vielen Kabinen und einer Tribüne ausreichend Platz für alle teilnehmenden Mannschaften.

Unsere Herrenmannschaft mit Ronny V. im Tor, Frank, Spielertrainer Mario, René in der Verteidigung und im Angriff bestehend aus Lucas, Sebastian, Lee, Pierre und Jan sollten das 8er MännerTurnier in zwei Gruppen bestreiten.

Die Damen mit Beagle als Torfrau, Annika O., Caro in der Defensive, Janka, Vicky, Anne, Cathleen und  Anika D. im Angriff, mit dem Trainer Frank und Co Trainer Dörte und der Mission "1.platz" im Teilnehmerfeld von 4 Damen Mannschaften.

Das Auftaktspiel gegen Rheine konnten die Herren mit 5:2 für sich entscheiden, während bei den Damen mit Beagle im Tor die 0 stand und vorne der entscheidende Siegtreffer die 3 Punkte sicherten.

Der erste Schritt ist gemacht. Perfekter Turnierstart. Nach kurzer Pause zwischen der Pause und der offiziellen Eröffnung des Turniers durch die Organisatoren, trafen der männliche Teil der Mannschaft auf Magdeburg. Nach 2x 15 min steht ein souveränes 3:0 für KHU, mit tollen Kombinationen über Jan und Basti und zwei Eckentreffern von Lucas. Hinten bombensicher hätte das Ergebnis vorne noch weit höher ausfallen können. Motiviert davon haben auch die Damen ihr zweites Spiel mit 2:0 gewonnen. Schon wieder ein Shootout für Beagle. "Beagle gibt ein aus" skandierten die Zuschauer von der Tribüne.

Nach einer längeren Pause für die Herren kam es am späten Samstag Nachmittag zum letzten Spiel gegen Zahrensen und dem Duell um Platz 1 in der Gruppe B. Ein spannendes und intensives Spiel, dass nach 30 Minuten Spielzeit Unentschieden 3:3 endete, wobei Frank quasi mit dem Abpfiff den Ausgleich erzielte. 7 Punkte mit dem schlechteren Torverhältnis bedeutete den 2. Platz. Genug mit Herrenhockey für heute.

In der Zwischenzeit hatten die Damen auch ihr letztes Spiel gewonnen.

Traditionell die letzten Spieler in der Halle, knallten nun die Sektkorken und Bierflaschen und ein erfolgreicher Turnierauftakt wurde alkoholreich begossen.

Übernachtet wurde in einer anderen Sporthalle auf Sportmatten zwischen Gerätewagen und Fußballtoren. Der Komfort war mit 0 Sternen noch unter der einer Jugendherberge, aber der Charme war dafür unbezahlbar. Frühstück war leider nicht inbegriffen. Aber "Hey" wer wollte schon schlafen und morgens gestärkt den Finaltag bestreiten?

Stattdessen konzentrieren sich die Damen und Herren auf die Abendveranstaltung, fussläufig in 15 Minuten erreichbar, vorbei an den kulturellen Höhepunkten Helmstedts.  Nur leider kann ich mich an keines mehr erinnern. Es war auch schon dunkel...

Angekommen und erste Kontakte mit der Mannschaft aus Rheine geknüpft, stürmten die hungernden Helden des Tages das Buffet und Kartoffeln, Nudeln, Fleisch und Wackelpudding fanden den Weg in den Magen. Gestärkt sollte nun die Tanzbühne gestürmt werden. "The stage is yours". Nach dem Motto eröffneten dann René alias Piedro und Jan die Party. Angesteckt von den Stimmungsmachern zogen nun fast alle Anderen nach und die Tanzbeine und Hüften wurden zahlreich geschwungen.

Der Abend war gelungen und einige Wenige zogen noch in die örtliche Diskothek und feierten bis in die frühen Morgenstunden. Trotz anhaltendem Licht in der Unterkunft konnten alle mehr oder weniger gut schlafen.

Sonntag, 04.11.2012:
Finaltag: Die Herren spielen um kurz vor 12:00 Uhr gegen Schneverdingen und die Damen spielen den Gruppensieger gleichzeitig Turniersieger in den drei verbleibenden Spielen aus.

Nach Frühstück im naheliegeden Bäcker oder in der Halle spürte man aber doch eine gewisse Müdigkeit bei den SpielerInnen. Damit haben die Männer leider auch ihr Halbfinale von 20 Minuten Spielzeit 15 verschlafen und sind mit 0:3 in Rückstand geraten. Große Moral und Individuelle Klasse brachte uns noch auf 2:3 heran. Die letzte Spielminute entwickelte sich für die Zuschauer zu einem offenen Schlagabtausch und mindestens 3x 100%Torchancen für KHU. Abpfiff. Verloren. Leider bleibt nur das Spiel um Platz 3. Es sollte wieder Zahrensen auf uns warten.

Besser lief es bei den Damen, die ungeschlagen das Turnier beenden sollten und im "Finale" gegen Schneverdingen mit 1:0 den Turniersieg (Vielen dank an unsere Aushilfe Anika von Helmstedt mit den goldenen Tor) einfahren. Champion, kreischende Frauen und Betreuer, johlende Zuschauer. Alle waren glücklich.

Spannend wurde auch das "kleine Finale" der Herren, welches sehr hektisch geführt von Zahrensen und Köpenick letztendlich den Sieger in der Berliner Mannschaft mit 3:2 fand. Auch hier zeigte Pierre wieder seine Torjägerqualitäten und erzielte alle 3 Tore.

Sieger des Turniers der Herren wurde übrigens der Berliner SV, mit einem 5:1 gegen Schneverdingen.

Bedanken wollen wir uns ausdrücklich bei den Organisatoren von Helmstedt für diese überaus gelungene 5. Auflage des Turniers. Als Titelverteidiger bei den Damen  scheint eine Rückkehr im nächsten Jahr nicht ausgeschlossen.

René

Joomla Templates - by Joomlage.com